0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Zitat Dan Milmann (im 20. Jhd.)

von Mai 31, 2017Management Brevier

Zitat

Wut, Hass und Gewalt sind in Wahrheit nur Angst.
Und damit ist Angst mehr noch als Geld die Wurzel allen Übels.
Die Menschen, die man am schwersten lieben kann, sind für gewöhnlich die, die es am dringlichsten brauchen.

Nick Nolte als Socrates in Peaceful Warrior (nach dem teils autobiographischen Werk von Dan Millman, geb. 1946).

 


 

Management Brevier - Zitate zum Change Management

Zitat Sammlung von E. Eberts

 

Manager sind Macher, Gestalter unserer Welt. Sie verantworten Ergebnisse. Welche und wie - das macht einen Unterschied.

Ein Zitat, das meine Seele berührt, sammle ich seit der frühen Schulzeit schon gerne. Einmal wurde ich so in der 3. Klasse gefragt, ob ich denn immer nur so „schwere“ Sprüche ins Poesiealbum schreiben kann. Diese Kritik traf mich (heute frage ich mich, ob es überhaupt als Kritik gedacht war). Doch meine Begeisterung für den tiefen Sinn konnte sie nicht bremsen. Angeregt zu meiner persönlichen Zitat Sammlung wurde ich viele Jahre später durch das Change Management Brevier von Pater Zoche. Da ich vergeblich auf eine Fortsetzung der App wartete, begann ich selbst damit.

Ein Zitat, Weisheiten und Sprüche sollen per se die Reflexion und bewusste Entscheidung anregen. Oft geht es um existentiellen Fragen, die für sich stehen und Zeit zum Bedenken brauchen. Das Brevier (lat. brevis = kurz) war originär ein kurzes geordnetes Verzeichnis der Teile des christlichen Stundengebets. Das Management Brevier als Titel einer Sammlung zum Change bettet das Zitat also in einen Rahmen ein: Im Management tuen Ethik und Nachhaltigkeit als Haltung gut. Das verknüpft Kopf, Bauch und Herz. Und so soll dieses Brevier inspirieren, sich immer wieder neu zu hinterfragen.

Zur inneren Logik der Zitate zum Change

Jedes Zitat ist ein Kind seiner Zeit und daher stets aus dem Kontext und der Kultur heraus zu verstehen. Und doch regt es uns auch im Hier und Jetzt an, den Sinn in ihnen neu zu finden. In der monatlichen Reihung in jedem Zyklus durch das Jahr werden die Schritte im Change abgebildet. Nach einem Jahr geht es dann auf der nächsten Stufe in den nächsten Zyklus.

Vorbereiten
  • Den Anfang initiieren. Ein Anfang muss gemacht werden.
  • Rückblicken und Chancen zum Lernen und Wachsen erkennen.
  • Auf den Weg der kleinen stetigen Schritte gehen.

 

Auf den Weg  
machen
  • Die Frage nach dem Sinn, Ziel, Wozu klären.
  • Leitplanken und Konstanten geben Orientierung im Wandel.
  • Mit Angst, Wut, Zorn, Aggression, Enttäuschung im Konflikt gut umgehen.

 

Den Blick
wenden
  • Empathie und Zuwendung schenken. Damit Verletzungen besser heilen.
  • Räume zum Begegnen und Kommunizieren schaffen, neue Optionen öffnen.
  • Ins Handeln kommen. Es denken. Darüber reden. Es tun.

 

Reflexion
  • Als Person wachsen. Aus Krisen gestärkt heraus gehen.
  • In Potenzialen der Zukunft denken. Und über uns hinaus denken.
  • Erfolge bewusst machen. Erfolge im Hier und Jetzt feiern und genießen.

 

Tiefer Change braucht Zeit. Und zwar Zeit im doppelten Sinne. Gegenwart, Zukunft und vergangene Erfahrungen vernetzen sich und der Mensch erlangt Weisheit. Weisheit aber erlangt sich nur in Spiralen der Vertiefung. Wir kommen bei immer gleichen Themen zu immer tieferen Einsichten und zu einem immer tieferen Verständnis. Wir erkennen Zusammenhänge. Plötzlich kommt alles zusammen und ein uns bislang verborgender Sinn erschließt sich neu. Doch da Weisheit nie absolut zu erlangen ist, fordert sie geistige Beweglichkeit. Den hier gesammelten Weisheiten ist gemein, dass jedes Zitat die Lebenserfahrung, Klugheit und Erkenntnis seines Protagonisten abbildet und anderen in griffigen Worten Impulse zum weiteren Nachdenken darüber anbietet. Wenn wir uns einlassen, dem neuen Raum geben und mutig und in Vertrauen auf den Weg gehen, kann irgendwo auf dem Weg der Change geschehen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch 4x im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.