0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

# 12. Lebenslanges Lernenn

von Jan 1, 2019Change Kompetenzen

Lernen von Garten und Natur: Lassen Sie Wandel in einer guten Haltung zu lebenslanges Lernen geschehen. Dann öffnen Sie sich für das Leben. Das wird Sie immer wieder beschenken!

# 12. Lebenslanges Lernen

Langsam fällt das Blatt auf den Boden. Braun ist es. Abgestorben. Es scheint so, als würde der Baum es abschütteln. Am Ende steht er dann ganz kahl da. Und das immer wieder. Jeden Herbst auf’s Neue. Wir sind immer wieder fasziniert davon, wie sich die Natur im Laufe eines Jahres wandelt. Unser Garten gibt im Herbst ein ganz anderes Bild ab als im Frühling. Mal stehen die mächtigen Platanen kahl und der Boden liegt voller Laub. Mal blühen überall weiße Narzissen und die Bäume strahlen in einem satten Grün vor sich hin. Wäre es nicht schöner, wenn es immer Sommer wäre? Wenn die Blüten ständig in voller Pracht stehen würden? Heute denken wir: Nein. Als Kind bekommt man wohl vom Sommer nicht genug – in zunehmendem Alter sagen aber viele, wie schön sie die Wechsel der Jahreszeiten hierzulande finden.

Erst in der Veränderung entsteht Leben. Und das gilt nicht nur für Pflanzen. Sondern auch für uns Menschen. Auch wir brauchen den Wandel. Nur wenn wir verstehen, dass wir kein fertiges, starres Konstrukt sind, können wir uns weiter entwickeln. Und das lebenslang. Dann können wir nach und nach immer tiefer zu unserem Wesenskern vordringen. Und die in uns angelegten Potenziale immer bewusster ausschöpfen.

Das braucht es auch in der Organisation. Vielleicht erleben Sie oder Ihre Arbeit gerade einen Frühling? Alles ist im Aufbruch, alles strahlt in schönen Farben. Vielleicht stecken Sie aber auch in einem Winter, einer frostigen Zeit, in der scheinbar nichts weiter wächst? Am Ende ist es nicht wichtig, in welcher Phase Sie sich befinden. Denn alle sind wichtig, alle gehören zur Entwicklung dazu. Alle haben ihren Wert. Wichtig ist, an den Prozess selbst zu glauben. An das Potenzial, das in der Entwicklung liegt. Und daran, dass wir nur durch das ständige Streben nach einer besseren Version wieder ein Stück mehr wir selbst werden können. Lassen Sie den Wandel geschehen. Dann öffnen Sie sich für das Leben. Und das wird Ihnen ganz von selbst immer wieder neue Blumen reichen.

Selbstreflexion zum Change

Nehmen Sie den gerade gelesenen Impuls auf und denken Sie an einen eigenen Konflikt, der Ihnen zeigt, hier will sich etwas entwickeln.
Gehen Sie dann zum Fragenkatalog und wählen Sie sich eine aus den vier Fragen zum Thema. Beantworten Sie sie schriftlich auf einem leeren Blatt. Wenn Sie gut im Schreibfluss sind, nehmen Sie auch noch eine zweite Frage zum Impuls vor. Sie sollten etwa 5-10 Minuten Zeit ohne Störung haben. Lassen Sie Ihre Gedanken frei fließen und notieren Sie, was Ihnen in den Sinn kommt ohne zu bewerten. Dann legen Sie das Blatt weg. Tauschen Sie sich in den nächsten Tagen mit jemanden dazu aus (so fassen Sie Ihre Gedanken in Worte). Und dann warten Sie ab, was das Unterbewusstsein für Sie über die Woche an die Oberfläche spült…