0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Gute Beziehungen stärken Glück und Gesundheit: Sissi

von Jun 13, 2018Impulsgeschichten

Glück und Gesundheit hängen von unseren sozialen Beziehungen ab. Unserer Stute Sissi zeigt: Auch beim Führen und Folgen geht es um Beziehung, in die beide Seiten einwilligen und sich einbringen müssen, damit sich frei von Gewalt ein Raum der Sicherheit öffnen kann.

Qualität im Leben durch gute Beziehungen

Es ist eine alte, bereits von Aristoteles vertretene Weisheit, was die Basis für ein glückliches und gesundes Leben ist. Und auch die Harvard Grant & Glueck Langzeit Studie, die nun schon über mehr als 75 Jahre (seit 1938) läuft, kommt empirisch zu keinem anderen Schluss, nachdem heute fast alle der einst 724 Teilnehmern verstorben sind. Der Psychiater Robert Waldinger, der letzte Leiter der Studie, gibt in diesem Beitrag eine klare Antwort und verdeutlicht, worauf wir folglich unser Leben ausrichten sollten: Gute Beziehungen. Menschen, die stärker sozial verbunden sind, seien glücklicher, körperlich und geistig gesünder und lebten länger. Es komme v.a. auf die Qualität, Tiefe und Tragfähigkeit der Beziehungen an. 

Wir selbst haben diese Lektion von unserem Pferd gelernt. Sissi haben wir als gerade 7-jährige Stute bekommen. Wir stellten sie über ein Jahr lang in klassische Haltung in einen Boxenstall ein. Trotz Beritt und Ausbildung wurde sie für unsere Tochter immer schwieriger zu handeln. Viele Routinen wie z.B. der Weg in die Reithalle wurden zu einer Herausforderung, die selbst die Reitlehrer an ihre Grenzen brachte. Sissi war so wenig entspannt, dass sie körperliche Symptome zeigte und uns die Trainer eine Magenspiegelung empfahlen. Als Sissi dann begann, unsere Tochter abzuwerfen und beim Reiten zu steigen, wurde uns die Situation endgültig zu gefährlich. Wir schalteten die bekannte Natural Horseman Ship Trainerin Sarah Brummer ein. Und was da passierte war beeindruckend.

An einem dunklen, windigen und verregneten Novemberabend – also unter schwierigen Bedingungen – nahm die Trainerin nach einer Phase der Beobachtung die Arbeit mit Sissi auf. In wenigen Minuten stellte sie für uns zunächst unmerkbar eine Verbindung zwischen sich und dem Pferd her. Es wurde nonverbal kommuniziert und geklärt, wer wo stehen soll, welche Rangordnung zwischen den beiden besteht. Denn schließlich geht es auch im Führen und Folgen um eine Beziehung, in die beide einwilligen und sich einbringen müssen. Durch das Einlassen auf die Führung öffnete sich – frei von Gewalt – ein Raum der Sicherheit. Sissi folgte der Trainerin so entspannt in die Halle wie wir sie seit Monaten nicht gesehen hatten. Nach der Stunde analysierte die Trainerin mit uns, worauf uns das Pferd seit langem zunehmend deutlich aufmerksam machte: Es kommt nur zum Reiten ein paar Stunden am Tag aus der Box, hat keine Bewegungsfreiheit auf der Koppel und v.a. keinen Kontakt mit anderen Pferden. Das war deutlich. Obwohl wir mit bester Absicht alles gut machen wollten, haben wir die Natur des Pferdes, seine Bedürfnisse, nicht beachtet. Wir haben Sissi 22 Stunden am Tag in ein Gefängnis, in eine Box hinter Gittern gestellt, unter dem ihr Glück und ihre Gesundheit litten. Die Erkenntnis erschreckte uns und löste  Veränderung auf dem Fuße aus. 

Heute steht Sissi 24/7 in einem Offenstall in einer großen Herde. Sie klärt ihren Rang in der Herde selbstbewusst und hat eine tiefe stabile Beziehung zu Ihrer Reiterin. Ganz ohne Beritt durch „Profis“. Das Ernstnehmen und bessere Verstehen ihrer Bedürfnisse bewirkt Großes. Die Entspannung und das Pferdeglück sind im Verhalten, aber auch im  ganzen Körper zu sehen. Sissi ist alleine optisch ein völlig anderes Pferd als noch vor wenigen Wochen. Sie ist sehr gelehrig, hat Spaß an neuen Aufgaben und ist sehr achtsam.

Für uns ist das ein wahres Wunder über Glück und Gesundheit, das wir mit Ihnen teilen. Über die Wirkung empathischer Führung, die nicht zufällig mit dem Bild der Leitstute und dem Leithengst verwebt ist. Darum: Achten Sie gut auf Ihre Sie stärkenden Beziehungen. Privat und beruflich. Zu ihren Vorgesetzten und zu ihren Mitarbeitern. Und vermeiden oder verändern Sie Beziehungen, die Sie Glück und Gesundheit kosten. Für alles andere ist es viel zu schade, Zeit im Leben zu vertun.

 


 

Inspiration teilen

Die digitale Zeit verändert unsere Welt. In der vernetzten Welt wird Wissen blitzschnell in z.T. höchster Qualität virtuell geteilt. Einfach nur ins Web gestellt. Es kann so in kürzester Zeit in immer neuen Kontexten neu verknüpft werden. Immer neue Inspiration, sich stetig fort- und weiterbilden, sind in der digitalen Zeit wichtig. Es gilt, der Reflexion und dem Abgleich der eigenen Sinne mit Anderen Raum zu geben. Dazu leisten auch wir bewusst einen Beitrag. Berater des  21. Jhd. verkaufen kein Wissen an sich. Sie verknüpfen Wissen mit Lösungen in der Praxis. Zum Nutzen des Kunden. Es ist ein transparentes und offenes Arbeiten an und für die Organisation in der realen Welt. Von Mensch zu Mensch.

Wir freuen uns, wenn es uns gefällt und Sie uns weiterempfehlen! Verpassen Sie keinen neuen Beitrag mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch viermal im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.