0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Groth, Alexander (2. Auflage 2013)

von Mai 1, 2015Buchtipps

Führungsstark im Wandel. Change Leadership für das mittlere Management. Campus Verlag.

 

Viele der Bücher und Fachwerke über Change Management richten sich an Berater und professionelle Change Manager. Doch ist Change Management längst auch fester Bestandteil des Führungsalltags. Insbesondere für Führungen im mittleren Management. Denn Change Projekte werden im Top-Management beschlossen. Umgesetzt aber werden sie von den nachfolgenden Ebenen, die die Brücke zu den Mitarbeitenden und zum Tagesgeschäft schlagen. Diese Führungskräfte werden in dieser Aufgabe anders gefordert als Berater oder interne Change Manager. Alexander Groth, Experte für Leadership mit Lehraufträgen an renommierten Universitäten wie der Uni Mannheim richtet sich mit seinem Buch „Führungsstark im Wandel“ an diese Führungskräfte.Für sie hat er mit seinem Werk einen kompakten und praktischen Leitfaden zur Umsetzung von Change Projekten geschaffen. Er verzichtet dabei auf die üblichen Theoriegebäude und orientiert sich an den Fragen von Führungskräften bei der Begleitung von Veränderungen.

Die Kapitel sind so angelegt, dass sie unabhängig voneinander gelesen werden können. So kann der Leser einfach mit dem Kapitel starten, das ihn gerade am meisten beschäftigt. Alexander Groth hat die für ihn zentralen 10 Fragen im Wandelprozess je in einem eigenen Kapitel beschrieben. Diese lauten:

  1. Wieso gibt es immer mehr Wandelprojekte in immer kürzerer Zeit?
  2. Warum verhalten sich die Mitarbeiter in Veränderungen oft irrational?
  3. Wie gehe ich mit meinen eigenen Emotionen und denen meiner Mitarbeiter um?
  4. Wie schaffe ich es, dass die Mitarbeiter losmarschieren?
  5. Wie reagiere ich auf Widerstand?
  6. Wie manage ich das Chaos des Übergangs, wenn der alte Zustand nicht mehr und der neue noch nicht funktioniert?
  7. Wie schaffe ich es, dass ein Wandel verankert wird und nicht alle wieder in das alte Verhalten zurückfallen?
  8. Wie kommuniziere ich im Wandel?
  9. Wie gehe ich mit den Verlierern einer Veränderung um?
  10. Wie mache ich meinen Bereich dauerhaft wandelfähig?

Alexander Groth veranschaulicht in jedem Kapitel praktische Beispiele der jeweiligen Situationen und gibt konkrete Hilfen für angemessenes Führungshandeln. Die Inhalte sind gut verständlich. Cartoons und Grafiken lockern die Darstellung zusätzlich auf. Die knackige Zusammenfassung der wichtigen Thesen am Ende jedes Kapitels gibt zusätzlich Orientierung. Zusätzliche Informationen bietet Groth im Anhang und auf seiner Webseite an. Für alle, die sich nicht durch lange Theorieblöcke wühlen möchten und praxisnahe Hilfen für das Gestalten von Veränderungen suchen, sollte dieses Buch ein unverzichtbarer Begleiter sein.

Alexander Groth: Führungsstark im Wandel: Change Leadership für das mittlere Management, Campus Verlag, 2. Auflage 2013.

 


 

Buchtipp – für noch mehr Inspiration

Sich immer wieder fort- und weiter zu bilden ist v. a. für Kopfarbeiter wichtig. Zum einen wird in der vernetzten Welt Wissen in z.T. höchster Qualität offen im Web geteilt. So kann es in kürzester Zeit in diversen Kontexten neu verknüpft werden. Dazu leisten auch wir bewusst einen Beitrag. Zum anderen wird die Kommunikation von Mensch zu Mensch zentraler Anker. Das gibt dem Menschen Würde und lässt Wissen in die Umsetzung bringen.

Führungskräfte sind für die Entwicklung von Teams verantwortlich. Gerade sie leben daher von Nähe und Distanz, Reflexion und von immer neuen Anregungen. Wie z.B. davon, von Zeit zu Zeit ein Buch in die Hand zu nehmen. Für einen oft kleinen Preis erhalten Leser die über oft lange Jahre entfalteten Gedanken von Autoren zu einem Thema. Das ist ein Geschenk! Also lassen Sie sich von unserem Buchtipp inspirieren und persönlich bereichern. Z.T. genügt dafür schon eine Randnotiz. Z.T. ist aber gerade die vertiefte Einordnung der Texte, ihrer Autoren und deren Denkmodelle erhellend. Irrlehren verstricken sich in Widerspruch zu sich selbst. Und so trainieren Bücher im Zweifel den wachen Geist. Je freier der Kopf beim Lesen ist, umso leichter fällt es dabei, sich auf neues Denken einzulassen. Und umso leichter können daraus weitere Gedanken gedeihen. Davon hängt Verstehen ab. Vorgefasste Meinungen, ererbte und erworbene Ideen sind nicht einfach abzulegen. Dazu bedarf es der Offenheit dem Buch und dem Autor gegenüber. Wenn sich der Leser bewusst einlässt, wird sich sein Blickfeld weiten. Dazu braucht es auch Ruhe und Muse beim Lesen. Die einzelnen empfohlenen Bücher haben wir zum Reinlesen direkt mit den Buchansichten verknüpft. Viele Bücher sind heute übrigens auch als Hörbücher verfügbar… Viel Spaß und Freude mit unserem Buchtipp.

Wir freuen uns, wenn es uns gefällt und Sie uns weiterempfehlen! Verpassen Sie keinen neuen Beitrag mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch viermal im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.