0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Kingston, Karen (2. Auflage 2014)

von Jan 1, 2015Buchtipps

Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags: Richtig ausmisten. Gerümpelfrei bleiben. rororo Verlag.

 

Karen Kingstons «Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags» aus dem Jahr 1998 ist ein Welt-Bestseller und heute ein Klassiker auf dem Gebiet. Es hat nicht bloß Dutzende ähnlicher Bücher, sondern auch Zehntausende von Artikeln und Blogs sowie eine Reihe von Fernseh- und Radiosendungen in zahlreichen Ländern inspiriert. Und jedes Jahr zum Jahreswechsel ist es wieder aktuell: Zeit auszumisten, zu Ordnen und Überkommenes bewusst hinter sich zu lassen. Dazu gehört auch Vergangenes und Unerledigtes abschließen. Der gewonnene Freiraum schafft im wahrsten Sinne Raum für Neues, die geordnete Struktur ein gutes Gefühl und Fokus. So entsteht Schaffenskraft.

Das Buch ist ein Impulsgeber, sich des Gerümpels in seinem Leben zu entledigen. Gerümpel meint Unordentliches, Unsortiertes, Überflüssiges, Überladenes, Unfertiges. Den Leichen im Keller und auf dem Dachboden. Würde man nicht ein leichteres, freieres Leben führen, wenn man von den Fesseln des unnützen Ballastes befreit wäre? Würden Entscheidungen nicht plötzlich wieder leichter fallen? Nach einem Entrümplungsgang lässt sich besser Ordnung halten und besser erkennen, was wirklich wichtig ist.

Das Buch motiviert durch praktische, einprägsame Tipps ungemein zum Loslassen. Die Natur erneuert sich regelmäßig, Veränderung ist das Grundprinzip. Das fängt bereits bei ganz einfachen Dingen an: Wie gestalten wir unsere unmittelbare Umgebung? Mit welchen Bildern umgebe ich mich – haben Sie Bedeutung in meinem aktuellen Leben oder halten sie mich in der Vergangenheit verstrickt? Ordne ich dem Raum, in dem ich meine Zeit verbringe, Wert zu oder mache ich letztlich aus ihm ein teures Lager für Gerümpel?

Wenn ich das Äußere sortiere, beginnt sich das Innere automatisch mit zu ordnen. Wenn es Unordnung gibt, dann gibt es einen guten Grund dafür: andere Prioritätensetzung und die fehlende Bereitschaft mich ihr zuzuwenden und loszulassen. Tatsächlich besteht zwischen äußerer und innerer Ordnung auch ein Zusammenhang in einer Organisation. Dort wo alles sauber, ordentlich, frei von Gerümpel ist – da laufen auch Prozesse und verbindliche Regeln der Zusammenarbeit besser. Da gibt es Teammitglieder, die hinschauen und nicht akzeptieren, dass etwa Dinge wahllos abgestellt werden. Statt an den Aufbewahrungsort zurückgebracht zu werden. Oder dass schlicht die benutzten Kaffeetassen nicht abgeräumt werden. Ordnung kommt nicht von selbst, da steht jemand dahinter, der Verantwortung übernimmt und Unordnung im Team nicht akzeptiert. Und irgendwie scheint dann ohne das äußere Gerümpel auch die Arbeitsatmosphäre und das Füreinander leichter zu werden.

Wenn Sie die Tipps ansprechen und Sie Hilfe beim Entrümpeln gebrauchen können, dann sollten Sie das Buch lesen.

Kingston, K.: Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags, rororo, 2. Auflage 2014.

 


 

Buchtipp – für noch mehr Inspiration

Sich immer wieder fort- und weiter zu bilden ist v. a. für Kopfarbeiter wichtig. Zum einen wird in der vernetzten Welt Wissen in z.T. höchster Qualität offen im Web geteilt. So kann es in kürzester Zeit in diversen Kontexten neu verknüpft werden. Dazu leisten auch wir bewusst einen Beitrag. Zum anderen wird die Kommunikation von Mensch zu Mensch zentraler Anker. Das gibt dem Menschen Würde und lässt Wissen in die Umsetzung bringen.

Führungskräfte sind für die Entwicklung von Teams verantwortlich. Gerade sie leben daher von Nähe und Distanz, Reflexion und von immer neuen Anregungen. Wie z.B. davon, von Zeit zu Zeit ein Buch in die Hand zu nehmen. Für einen oft kleinen Preis erhalten Leser die über oft lange Jahre entfalteten Gedanken von Autoren zu einem Thema. Das ist ein Geschenk! Also lassen Sie sich von unserem Buchtipp inspirieren und persönlich bereichern. Z.T. genügt dafür schon eine Randnotiz. Z.T. ist aber gerade die vertiefte Einordnung der Texte, ihrer Autoren und deren Denkmodelle erhellend. Irrlehren verstricken sich in Widerspruch zu sich selbst. Und so trainieren Bücher im Zweifel den wachen Geist. Je freier der Kopf beim Lesen ist, umso leichter fällt es dabei, sich auf neues Denken einzulassen. Und umso leichter können daraus weitere Gedanken gedeihen. Davon hängt Verstehen ab. Vorgefasste Meinungen, ererbte und erworbene Ideen sind nicht einfach abzulegen. Dazu bedarf es der Offenheit dem Buch und dem Autor gegenüber. Wenn sich der Leser bewusst einlässt, wird sich sein Blickfeld weiten. Dazu braucht es auch Ruhe und Muse beim Lesen. Die einzelnen empfohlenen Bücher haben wir zum Reinlesen direkt mit den Buchansichten verknüpft. Viele Bücher sind heute übrigens auch als Hörbücher verfügbar… Viel Spaß und Freude mit unserem Buchtipp.

Wir freuen uns, wenn es uns gefällt und Sie uns weiterempfehlen! Verpassen Sie keinen neuen Beitrag mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch viermal im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.