0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Bewerber Coaching, Zertifizierter Coach der systemischen Gesellschaft

von Sep 14, 2021Aus der Praxis

Referenz Ansprechpartner: Im Bewerber Coaching nennen wir aus Vertraulichkeit keine Referenzen, Coachees empfehlen uns eigeninitiativ weiter.

Ziel

Mit Bewerbungen tiefen Eindruck zu hinterlassen, ist eine Kunst. Schon das Motivations- oder Anschreiben darf die Kompetenzen, Stärken und Ziele vom Bewerber als Ressource für die spezifische Position darstellen. Um beide Seiten überzeugen, wie füreinander geschaffen zu sein. Zwischen den Zeilen vermittelt sich, warum der Bewerber sich für diese Einrichtung interessiert. Dabei flüssig und gut lesbar authentische Motivation und Begeisterung auszudrücken – das wirkt. Je nach Position gibt es formale und weitere Hürden zu meistern. Bewerber auf eine Chefarztstelle etwa benötigen ein klares inhaltliches Konzept für die geplante Ausrichtung und Entwicklung des Fachbereichs.

Für beide Seiten geht es in der Weichenstellung für die Zukunft um sehr viel. Eine sorgfältige Vorbereitung und Reflexion im Prozess ist daher unbedingt anzuraten. Im Bewerber Coaching stehen wir Ihnen gerne als Sparringspartner und zur stetigen Reflexion im Verlauf zur Verfügung. 

 

Umsetzung

Jedes Coaching ist dabei individuell. Zu Beginn steht ein Interview, das die spezifischen Stärken und USP der Bewerber fokussiert. Auf die in der Ausschreibung der Stelle genannten Anforderungen reflektieren wir mit dem Bewerber die darauf passenden Fähigkeiten und Kompetenzen aus seiner Person, seinem Werdegang und seinen Erfahrungen. Im Kern geht es uns darum, die Leidenschaft vom Bewerber für seine Tätigkeit zu erfassen und die Verbindung herzustellen, wie sich die Begeisterung durch den Karriereschritt in die neue Rolle weiter entfalten soll. Die Motivation zu spüren, warum sich ein Bewerber genau auf diese Position bewirbt, was er sich davon erhofft, ist wesentlich für den weiteren Coaching Prozess. Dabei blicken wir hinter übliche Phrasen, um klare authentische Antworten zu erhalten, z.B. 

  • Was sagen die Patienten über Sie?
  • Was sagen Mitarbeitende, Kollegen, Studierende?
  • Wie würde Sie Ihr beste(r) FreundIn beschreiben?

Dann beleuchten wir Ziele, die ein Bewerber in der neuen Rolle erreichen möchte und kondensieren daraus ein erstes Führungsstatement. Dieses hilft auch, die Kommunikation nach dem Stellenantritt zu gestalten. Doch bis dahin gehen oft noch einige Monate im Prozess ins Land…

Die Reflexion trägt dazu bei, dass Bewerber Ihrer selbst und Ihr entscheidenden Kompetenzen vertieft bewusst werden. Und diese dann in konkreten Beispielen, Geschichten und Erfolge in ihrem bisherigen Werdegang vermitteln können. Hieraus soll sich dann ein Mehrwert für die neue Stelle projizieren lassen.

Bis zum ersten Vorstellungsgespräch sind dann erste Herausforderungen zu bewältigen, um zunächst seinen Platz im Kreis der Eingeladenen zu sichern: eine aussagekräftige, überzeugende „Mappe“. Neben der Vita inkl. der Zeugnisse und Zertifikate, Strukturdaten (wie OP-Katalog), Arbeitszeugnisse, Referenzen etc. kommt dem Motivations- und Anschreiben hohe Bedeutung zu. So drückt der Kandidat sein Interesse an dem Unternehmen aus und stellt sich der Bewerber ins rechte Licht, um sich als Idealbesetzung für die ausgeschriebene Position zu empfehlen. Hierzu Unterstützung – bis hin zum Feinschliff der Unterlagen – und Diskussion in mehreren Feedback- Runden zu haben, ist für das (Selbst-) Bewusstsein und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit unglaublich wertvoll. 

Mit der Einladung beginnt das Vorbereiten auf die Auswahlgespräche, Konzepte und Präsentationen und deren Reflexionen. Bis hin zur Vertragsverhandlung von Gehalt und Ausstattung und der Vorbereitung zum Amtsantritt und die ersten Tage in der neuen Rolle beim erfolgreichen Abschluss der Bewerbung. Führungsstatements sind der rote Faden, der sich durch den gesamten Prozess zieht und das eigene Profil dabei fortlaufend schärft.

Neben dem Coaching bringen wir falls nützlich auch unser Know-how aus der Beratung ein, um bei der Entwicklung der Konzeptinhalte zu inspirieren. Dabei fließt neben unserer Erfahrung aus der Begleitung der Strategieprozesse in Kliniken v.a. auch die Prozesssicht auf Zusammenarbeit der Professionen ein. Szenarien bis hin zur Verhandlung durchdiskutieren, Präsentationen und Gesprächsführung professionalisieren – in einem Bewerberprozess wird über wenige Monate so intensiv an Facetten der Persönlichkeit gearbeitet, dass dies einen enormen Lernzuwachs generiert. Wenn der Prozess noch erfolgreich durch einen Vertragsabschluss gekrönt wird, dann ist dies das Sahnehäubchen. Gerade weil die Mitbewerber eben auch alle sehr gute Kandidaten sind…

 

Ergebnis

Im Prozess gehen die Bewerber durch viele Höhen und Tiefen, lassen sich kritisch hinterfragen, erarbeiten sich professionelle Bewerbungsunterlagen, die individuell sowohl Ihnen als Persönlichkeit als auch auf die Anforderungen der ausgeschriebenen Position passen. Nach der tiefen Auseinandersetzung mit sich selbst, wird der Fokus auf die Bedürfnisse im Auswahlprozess gelegt u.a. durch die Reflexion der Auswahlgespräche. Die gegenseitige Bedürfnisklärung ist wiederum die Basis für finale Vertragsverhandlung.

 

Referenz

Projekt: Bewerber Coaching, Zertifizierter Coach der Systemischen Gesellschaft
Referenz AnsprechpartnerIn: Im Bewerber Coaching nennen wir aus Vertraulichkeit keine Referenzen, Coachees empfehlen uns eigeninitiativ weiter.
Zeitraum: 2021


Wir berichten laufend über Referenzprojekte aus der Praxis

Alle 3 Monate berichten wir von einem aktuell laufenden oder gerade abgeschlossenen Projekt. Unter unseren Referenzen seit dem Jahr 1999 finden sich mehrere 100 Kliniken. Darauf sind wir sehr stolz. Stolz, weil uns so viele Kliniken Jahr für Jahr ihr Vertrauen bei ihren offenen Fragen rund um den Wandel schenken. Quantität spricht erst einmal für Erfahrung. Sie sagt aber alleine nichts über die Qualität in der Begleitung. Die Branche ist im Umbruch. Das ist unser Element. Dabei bemühen wir uns stetig, aktuelle Beispiele aus unserer Praxis offen zu teilen. Die positiven Beispiele sind es, die einem schnellen Wandels den Boden bereiten. Das offene Mindset ist es, das Menschen verbindet und sie über sich selbst hinaus wachsen lassen kann. Die Haltung des Gebens ist ein Teil der Veränderung selbst, die ankommt. Die Begeisterung unserer Kunden ist unsere Motivation. Darum machen wir genau unseren Job.

Hierarchien, die sich der kritischen Reflexion, dem Feedback und der Entwicklung versperren, geht auf dem Weg der Nachwuchs aus. Andere, die sich zu wenig mit Kommunikation und Führung auseinander setzen, gehen in Konflikten unter. Die neue Generation hat eigene Ideen und bringt diese ein. Sie will Verantwortung, sucht nach Sinn, will gestalten und einen Beitrag leisten. Führungen, die an sich selbst, mit anderen und mit ihren Teams arbeiten, sind die Schlüssel zum Übergang in die neue Zeit. Hierbei mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, Menschen zu neuem Denken und Handeln zu ermutigen, hat mit “klassischer” Beratung wenig gemein. Uns ist wichtig, dass neues Selbstbewusstsein und frisches Leben in Ihrer Organisation entstehen. Entwicklung ist nie zu Ende. Mit Kliniken an den Themen zu arbeiten, die Sie im Innersten berühren, und mit Ihnen durch diese Phase zu gehen, erfüllt uns mit Freude.

Wir freuen uns, wenn es uns gefällt und Sie uns weiterempfehlen! Verpassen Sie keinen neuen Beitrag mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch viermal im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.