0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Doujak, Alexander | Heitger, Barbara (2. Aufl. 2014)

von Nov 1, 2011Buchtipps

Harte Schnitte, neues Wachstum. Die Logik der Gefühle und die Macht der Zahlen im Change Management. Redline Wirtschaft bei Ueberreuter, Frankfurt/ Wien.

Heitger und Doujak liefern in ihrem Buch „Harte Schnitte, Neues Wachstum: Die Logik der Gefühle und die Macht der Zahlen im Change Management“  eine etwas andere Klassifizierung für Projekte im Change Management. Sie siedeln diese im Spannungsfeld zwischen harten Rationalisierungen, die sich am unmittelbaren wirtschaftlichen Erfolg orientieren, und Weiterentwicklungen, die sich auf Veränderung der Kultur, auf Erneuerung und Innovation konzentrieren, an. Diese konträren Dynamiken gilt es miteinander zu vereinen. Daher unterscheiden sie Projekte anhand von zwei Kriterien:

  1. Notwendigkeit der Veränderung: Ist eine evolutionäre Veränderung, also “nach und nach”, möglich oder sind radikale Veränderungen nötig?
  2. Vermögen der Veränderung: Welches Maß an Erfahrung mit Veränderung besteht in der Kultur und Kompetenz der Organisation?

Veränderungen beinhalten verschiedene Ziele und erzeugen andere Dynamiken in der Organisation. Daher verlangen sie auch eine andere Steuerung oder „Change Architektur“.

Change Management in einem volatilen Umfeld heißt oft zugleich harte Schnitte zu setzen und neues Wachstum zu fördern. Das stellt Change Management vor neue Ansprüche. Das Konzept der ”Un:balanced Transformation“ liefert Modelle und Instrumente für das Steuern evolutionärer Change Initiativen. Diese umfassen das Umsetzungsdesign von harten Schnitten, das Initiieren neuen Wachstums und das Gestalten von Innovationen sowie das Steuern der Change Phasen mit ihren Chancen und Gefahren.

Dabei zeigen Heitger und Doujak, wie sich die Ziele vereinen lassen und welche Rolle die Macht der Zahlen und die Logik der Gefühle dabei spielen. U. a. gehen sie darauf ein, wie unsinnig oder sinnig das Messen von Veränderung ist. Und welchen Platz Gefühle wie z. B. Trauer, Wut oder Freude im Change Management Prozess finden sollten.

Am Ende des Buches werden anhand eines Phasenmodells die verschiedenen Stufen im Prozess des Change Managements mit Beschreibungen und möglichen Interventionen dargestellt. Plastische Fallbeispiele bringen zudem Ideen und Anregungen. So wird das Werk zu einem praktischen Arbeitshandbuch für die Gestaltung von Veränderung abgerundet.

In der 2. überarbeiteten Auflage haben die Autoren neue Konzepte zum Wandel des Wandels, zu Resilienz und Agilität integriert. Sie haben die Kommunikation in der Veränderung und Innovation, die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und virtuelles Arbeiten ergänzt und auch neuen Fallstudien und Interventionen eingearbeitet.

Alexander Doujak, Barbara Heitger: Harte Schnitte, neues Wachstum. Die Logik der Gefühle und die Macht der Zahlen im Change Management, Redline Wirtschaft bei Ueberreuter, Frankfurt/ Wien, 2. Auflage 2014.

 


 

Buchtipp – für noch mehr Inspiration

Sich immer wieder fort- und weiter zu bilden ist v. a. für Kopfarbeiter wichtig. Zum einen wird in der vernetzten Welt Wissen in z.T. höchster Qualität offen im Web geteilt. So kann es in kürzester Zeit in diversen Kontexten neu verknüpft werden. Dazu leisten auch wir bewusst einen Beitrag. Zum anderen wird die Kommunikation von Mensch zu Mensch zentraler Anker. Das gibt dem Menschen Würde und lässt Wissen in die Umsetzung bringen.

Führungskräfte sind für die Entwicklung von Teams verantwortlich. Gerade sie leben daher von Nähe und Distanz, Reflexion und von immer neuen Anregungen. Wie z.B. davon, von Zeit zu Zeit ein Buch in die Hand zu nehmen. Für einen oft kleinen Preis erhalten Leser die über oft lange Jahre entfalteten Gedanken von Autoren zu einem Thema. Das ist ein Geschenk! Also lassen Sie sich von unserem Buchtipp inspirieren und persönlich bereichern. Z.T. genügt dafür schon eine Randnotiz. Z.T. ist aber gerade die vertiefte Einordnung der Texte, ihrer Autoren und deren Denkmodelle erhellend. Irrlehren verstricken sich in Widerspruch zu sich selbst. Und so trainieren Bücher im Zweifel den wachen Geist. Je freier der Kopf beim Lesen ist, umso leichter fällt es dabei, sich auf neues Denken einzulassen. Und umso leichter können daraus weitere Gedanken gedeihen. Davon hängt Verstehen ab. Vorgefasste Meinungen, ererbte und erworbene Ideen sind nicht einfach abzulegen. Dazu bedarf es der Offenheit dem Buch und dem Autor gegenüber. Wenn sich der Leser bewusst einlässt, wird sich sein Blickfeld weiten. Dazu braucht es auch Ruhe und Muse beim Lesen. Die einzelnen empfohlenen Bücher haben wir zum Reinlesen direkt mit den Buchansichten verknüpft. Viele Bücher sind heute übrigens auch als Hörbücher verfügbar… Viel Spaß und Freude mit unserem Buchtipp.

Wir freuen uns, wenn es uns gefällt und Sie uns weiterempfehlen! Verpassen Sie keinen neuen Beitrag mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch viermal im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.