0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Referenz Ansprechpartnerin: Bettina Rottke, Kaufmännische Direktorin und Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Universitätsklinikum Ulm, 2022-2023.

Ziel Leadership Programm

Das Leadership Programm, das speziell für das Universitätsklinikum Ulm (UKU) entwickelt wurde, ist ein zentraler Bestandteil des Kulturprogramms am UKU. Rund 170 interessierte Führungskräfte konnten bisher im Programm aufgenommen und z.T. bereits begleitet werden, sich mit ihrer Haltung und Wirkung als Führungskräfte zu beschäftigen. Dabei checken Sie ihren Instrumentenkoffer der Führung, reflektieren sich selbst, schenken sich gegenseitig förderndes Feedback und Vernetzung und vieles mehr.

Am UKU begleitet eine feste Gruppe unterschiedlicher Führungsebenen und Berufsgruppe das Kulturprogramm, welches aus einer Mitarbeiterbefragung entstanden ist. Der Inhalt des Leadership Programms wurde aktiv durch die Führungskräfte durch eine Pilotgruppe mit gestaltet und der Vorstand begleitet das Programm intensiv mit. Aus dem Leadership Programm entwickelte sich insbesondere der Netzwerkgedanke. Zweimal jährliche sollen alle Teilnehmer sich bei sog. Netzwerktreffen untereinander austauschen und Ergebnisse für den weiteren Kulturwandel erarbeiten. 

 

Umsetzung Leadership Programm

Leadership Programm als Baustein des Kulturwandels

Gute Führung beeinflusst neben Motivation und Bindung der Mitarbeitenden und Teams die Gewinnung von neuen, qualifizierten Fachkräften. Daher setzt sich das UKU Leadership Programm damit auseinander, was gute Führung im heutigen Gesellschafts- und Generationenwandel bedeutet. Und wie Führung die vielfältigen Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiten, der Teams und der Organisation als Ganzes integriert. „Wir freuen uns, dass das Interesse an unserem Leadership Programm so groß ist und wir viel positives Feedback erhalten. Gut wirkt für uns, was gute Energie im System stimuliert und so Mitarbeitende auf allen Ebenen nachhaltig gesund hält“, sagen Stefan Ruhl und Elke Eberts, die die Teilnehmenden in den Trainings gemeinsam auf ihrer Lernreise begleiten.

Das Leadership Programm besteht aus insgesamt vier Modulen über je zwei Tage. Dabei erstreckt es sich über einen Zeitraum von je 6-24 Monate. Im 1. Quartal 2023 hat die Pilot-Gruppe mit 18 Führungskräften das Programm abgeschlossen. Sie war bewusst divers zusammengesetzt: aus verschiedenen Berufsgruppen, Generationen, Ebenen der Hierarchie, von verschiedenen Standorten, Disziplinen und Abteilungen etc. Aufgabe der Pilotgruppe war es, nach jedem Modul eine Evaluation mit der Kerngruppe durchzuführen, um die unterschiedlichsten Perspektiven zu integrieren und das Programm auf die besonderen Spezifitäten der Universitätsmedizin am UKU abzustimmen.

Führungsrolle entlang eines roten Fadens professionell und werteorientiert gestalten

„In dem Leadership Programm bekamen wir einen Koffer an Führungsinstrumenten mit“, so die Teilnehmerin S. Lehr, Bereichsleitung Geburtshilfe am UKU. „Wir haben uns intensiv mit Themen wie Gesprächsführung auseinander gesetzt und können das Wissen durch die ausgehändigten Skripte immer wieder auffrischen und vertiefen. Besonders schön war der vertrauensvolle und unterstützende Zusammenhalt der Gruppe, wir konnten uns über alle Abteilungen hinweg vernetzen, austauschen und gemeinsam neue Ideen entwickeln.“

Nach dem Motto „Bilde Dich selbst und dann wirke auf andere durch das, was du bist“ (W. von Humboldt) absolvierten die Teilnehmenden die Themenblöcken:

  • Teamentwicklung und Konfliktklärung
  • Change-Management und selbstorganisierte Prozesse
  • Führungsdialoge vom Coaching- bis zum Disziplinargespräch
  • Selbstreflexion und Zeitmanagement

U.a. ging es dabei um die Moderation und Delegation von Entscheidungen, Dialog und Feedback, um den Umgang mit Widerständen und Landkarten beim Verlassen der Komfortzone, um den Umgang mit Rollenkonflikten in der Führung, das Führen schwieriger Gespräche und immer wieder um Achtsamkeit, Resilienz und Reflexion eigener Führungssituationen. Neben den theoretischen Grundlagen und praktischen Übungen spielte das gemeinsame Reflektieren und Lernen etwa in kollegialen Beratungen eine zentrale Rolle. Es wurden Vertrauensräume, Netzwerke und Optionen geöffnet, die sich weiter in den Alltag transportieren sollen. Das Leadership-Programm wurde insgesamt sehr gut angenommen, sodass ab April 2023 die Kursgruppen 6-9 starten und bereits über die 170 Zusagen hinaus eine ansehnliche Interessentenliste für 2024 entstanden ist.

Ergebnis Leadership Programm

Die Rückmeldungen der Teilnehmenden sind durchweg positiv. Gerade der gewachsene Zusammenhalt untereinander und die Vernetzung durch das Programm wurden als wichtiger Mehrwert gesehen. Vor diesem Hintergrund ist auch die Idee gewachsen, im Mai ein erstes Netzwerktreffen ins Leben zu rufen. Unter dem Rahmenthema „Onboarding“ wurden alle 170 Teilnehmenden eingeladen direkt mit dem Vorstand in Dialog zu treten und Onboarding Fragen gemeinsam zu reflektieren. Mit vereinten Kräften wurden ein externer Impulsvortrag, ein Marktplatz der Ideen und eine Großgruppen-Diskussion auf die Beine gestellt und eine neue Form des Austauschs miteinander unter Führungskräften erlebt. Im Anschluss wurde bei schönem Wetter gemeinsam gegrillt und die Option zum offenen Austausch und Vernetzung genutzt.

Ein erstes Netzwerktreffen, organisiert aus der Gruppe selbst, fand also bereits statt. Man war sich schnell einig, bald ein zweites Netzwerktreffen dieser Art durchzuführen.

Referenz

Projekt: UKU Leadership Programm
Ansprechpartnerin: Bettina Rottke, Kaufmännische Direktorin und Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Universitätsklinikum Ulm
Zeitraum: 2022-2023