0621 | 44596656 info@ruhl-consulting.de

Funcke, Amelie | Rachow, Axel (2. Aufl. 2016)

von Feb 12, 2018Buchtipps

Was ist eigentlich Ihre Lieblingsfrage? Die Fragen-Kollektion. Manager Seminare Verlags GmbH, Bonn.

Wer fragt, der führt. Ein Leitsatz, der im Führungsalltag oft noch nicht genug Beachtung findet. Eine gute Frage gehört mit zu dem stärksten Werkzeug, das Führungskräfte besitzen. Denn Fragen bringen das Gehirn dazu, in eine bestimmte Richtung zu denken. Doch eine gute Frage zu stellen ist gar nicht so einfach. Denn meist sind es die Kleinigkeiten und Nuancen, die die Wirkung einer Frage ausmachen. Zudem gibt es nicht die eine richtige Frage. Je nach Situation braucht es die passende Frage. Mit unserer Buchempfehlung leisten wir einen Beitrag, über die Frage als solches und im Besonderen neu nachzudenken und sich für verschiedene Anlässe Inspirationen zu holen. (Mehr Inspiration erhalten Sie z.B. auch in unserem Blog-Beitrag “Wunderfrage & Co”)

Das Buch „Was ist eigentlich Ihre Lieblingsfrage“ von Amelie Funcke und Axel Rachow richtet sich zunächst an Trainer und Moderatoren. Da jedoch im Führungsalltag gerade auch die Moderation einen wichtigen Teil darstellt und die Fragen sich auch gut auf andere Führungs- ja sogar Alltagssituationen anwenden lassen, legen wir unseren Lesern das Werk wärmstens ans Herz.

Die verschiedenen Fragen sind nach Anlässen gruppiert und jede Frage wird übersichtlich auf zwei Seiten zusammengefasst mit den folgenden Punkten beschrieben:

  • Hier gehört sie hin
  • Das will die Frage
  • Der Charme dieser Frage
  • Diese Fragen passen noch dazu
  • Tipps zum Umgang mit den Antworten

Das kann diese Frage nicht Das erste Kapitel beschäftigt sich mit Einzelfragen, die:

  • Zurückgreifen
  • Auf die Situation schauen
  • Kreatives Denken anregen
  • In die Tiefe gehen
  • Nach vorne arbeiten
  • Auf den Punkt bringen

Das zweite Kapitel widmet sich dem Fragen für Fortgeschrittene. Denn hier werden Kombinationen von Fragen vorgestellt. Oft reicht eine Frage alleine nicht und es braucht aufeinander abgestimmte Fragen. Auch dieses Kapitel ist in verschiedene Anlässe gegliedert. Die Situation und der Nutzen werden genau beschrieben, bevor dann ein praktischer Dialog zum Beispiel aufgezeigt wird. Tipps aus der Praxis sowie „Technisches“ zu Dauer und ggf. notwendigen Materialien vervollständigen den jeweiligen Dialog.

Im dritten und letzten Kapitel werden „Accessoires“ vorgestellt. Hier stellen die Autoren Fragen vor, die in spielerischer Form eingesetzt werden können, um Farbe und Schwung, Spaß und Kreativität in die Situation zu bringen. Zum Abschluss teilen wir mit Ihnen noch ein paar unserer Lieblingsfragen:

  • Was würde Charlie Chaplin dazu sagen?
  • Wollen Sie das Boot rudern oder den Fluss schieben?
  • Sondern?
  • Wem können wir das in die Schuhe schieben?

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Fragen.

Amelie Funcke, Axel Rachow: Was ist eigentlich Ihre Lieblingsfrage? Die Fragen-Kollektion, managerSeminare Verlags GmbH, Bonn, 2. Auflage 2016.

 


 

Buchtipp – für noch mehr Inspiration

Sich immer wieder fort- und weiter zu bilden ist v. a. für Kopfarbeiter wichtig. Zum einen wird in der vernetzten Welt Wissen in z.T. höchster Qualität offen im Web geteilt. So kann es in kürzester Zeit in diversen Kontexten neu verknüpft werden. Dazu leisten auch wir bewusst einen Beitrag. Zum anderen wird die Kommunikation von Mensch zu Mensch zentraler Anker. Das gibt dem Menschen Würde und lässt Wissen in die Umsetzung bringen.

Führungskräfte sind für die Entwicklung von Teams verantwortlich. Gerade sie leben daher von Nähe und Distanz, Reflexion und von immer neuen Anregungen. Wie z.B. davon, von Zeit zu Zeit ein Buch in die Hand zu nehmen. Für einen oft kleinen Preis erhalten Leser die über oft lange Jahre entfalteten Gedanken von Autoren zu einem Thema. Das ist ein Geschenk! Also lassen Sie sich von unserem Buchtipp inspirieren und persönlich bereichern. Z.T. genügt dafür schon eine Randnotiz. Z.T. ist aber gerade die vertiefte Einordnung der Texte, ihrer Autoren und deren Denkmodelle erhellend. Irrlehren verstricken sich in Widerspruch zu sich selbst. Und so trainieren Bücher im Zweifel den wachen Geist. Je freier der Kopf beim Lesen ist, umso leichter fällt es dabei, sich auf neues Denken einzulassen. Und umso leichter können daraus weitere Gedanken gedeihen. Davon hängt Verstehen ab. Vorgefasste Meinungen, ererbte und erworbene Ideen sind nicht einfach abzulegen. Dazu bedarf es der Offenheit dem Buch und dem Autor gegenüber. Wenn sich der Leser bewusst einlässt, wird sich sein Blickfeld weiten. Dazu braucht es auch Ruhe und Muse beim Lesen. Die einzelnen empfohlenen Bücher haben wir zum Reinlesen direkt mit den Buchansichten verknüpft. Viele Bücher sind heute übrigens auch als Hörbücher verfügbar… Viel Spaß und Freude mit unserem Buchtipp.

Wir freuen uns, wenn es uns gefällt und Sie uns weiterempfehlen! Verpassen Sie keinen neuen Beitrag mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie automatisch viermal im Jahr unsere Veröffentlichungen des letzten Quartals auf einen Blick.